MUSIKINSTRUMENTE:

Die Saxophone

DAS INSTRUMENT

Das Saxophon, entwickelt von dem belgischen Instrumentenbauer Adolphe Sax um 1840, zählt zur Gruppe der Holzblasinstrumente, obwohl es fast ausschließlich aus Metall besteht. Auf dieses „fast“ kommt es an, denn das Saxophon hatte ursprünglich (ähnlich der Klarinette) ein Mundstück aus Holz und Rohrblatt.

Zur Familie der Saxophone zählen insgesamt 7 Typen wobei man üblicherweise mit dem Alt- oder Tenorsaxophon zu lernen beginnt. Im Blasorchester findet auch das tiefe Baritonsaxophon Einsatz.

Das Saxophon hat einen warmen, samtartigen, in hohen Lagen durchdringenden und in tiefen Lagen etwas schnarrenden, manchmal sogar blechigen und metallischen Klang. In den USA war das Saxophon eng mit der Entwicklung des Jazz verbunden und errang größte Bekanntheit als Soloinstrument. Berühmte Jazz-Saxophonisten sind Sidney Bechet (Sopran), Charlie Parker (Alt), Lester Young, John Coltrane, Coleman Hawkins (Tenor) und Gerry Mulligan.

SAXOPHON SPIELEN LERNEN

Üblicherweise kann dieses Instrument ab dem 9./10. Lebensjahr erlernt werden, vorausgesetzt es steht in Relation zur Körpergröße (Länge der Arme, Größe der Hände, Entwicklung der Zähne).

DIE SAXOPHON-GRUPPE
  • Ehrenmitglied Hans Kaiser
  • Celine Aldrian
  • Hermann Resch
  • Julian Heritsch
  • Nicole Lari
  • Cornelia Glauninger

nicht am Bild:

  • Angelina Kreiner